Pubertät – eine schwierige Zeit –

für Jugendliche und Eltern!

 

„Diese Pubertierenden und Jugendlichen – eine so interessante Welt, die manchmal nervenaufreibend und schwer verständlich für uns Erwachsene ist“, so beginnt Cristina de Paoli, Psychologin, Psychotherapeutin und Referentin ihren Vortrag für schwerhörige und gehörlose Eltern, den der Elternverband am Freitag, 17.11.2017 organisiert hatte. Mehr als drei Stunden wurde zu diesem spannenden Thema referiert, diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht. Zum Schluss wurde der Wunsch geäußert mehr Treffen dieser Art zu organisieren.

 

Selbstverteidigung und Selbstschutz

 

 

 

In Zusammenarbeit mit:

JUGS - Jugendsektion des Elternverbandes Hörgeschädigter Kinder

Giancarlo Milesi | Professioneller Kampfkunsttrainer

 

Erfolgreiche Selbstverteidigung und Selbstbehauptung beginnt mit der inneren Einstellung. Ein innerlich starker, selbstbewusster Mensch ist selten Opfer. Dazu gehört aber auch die Gewissheit, sich gegen äußere Eingriffe erfolgreich zur Wehr setzen zu können. Im Kurs werden einfache Techniken zum Selbstschutz trainiert, das Fallen und Aufstehen geübt. Sie lernen die eigenen Kräfte kennen und wie Sie diese benutzen, aber auch Grenzen zu ziehen und diese zu verteidigen. Außerdem werden Ihnen anhand der Dangerzone City Map Gefahrzonen und sichere Zonen aufgezeigt. Alle Übungen sind einfach und für jeden zumutbar.

 

Zielgruppe: Mädchen und Frauen ab 11 Jahren mit und ohne Beeinträchtigung

Ort: Bozen | Elternverband hörgeschädigter Kinder, Latemarstraße 8

Termin: Fr. 23.02., Fr. 02.03. und Fr. 09.03.2018 | 16.30-18.00 Uhr | 3 Treffen

Beitrag: € 20

 

 

Zielgruppe: Jungen und Männer ab 11 Jahren mit und ohne Beeinträchtigung

 

Ort: Bozen | Elternverband hörgeschädigter Kinder, Latemarstraße 8

 

Termin: Fr. 06.04., Fr. 13.04. und Fr. 20.04.2018 | 16.30-18.00 Uhr | 3 Treffen

 

Beitrag: € 20

 

 

Anmeldungen sind ab dem 07.12.2017 möglich, telefonisch unter 0471 061444 oder auf unserer Homepage www.volkshochschule.it

 

 

Vortrag:

Hörstörungen und deren Behandlung

Neuigkeiten aus Forschung und Praxis

 

 

Referent: Priv.-Doz. Dr.med. Johannes Schnabl

Dienstag, 14. November 2017, 17 Uhr

Bozen, Waltherhaus, Schlernstraße 1

Informationen: www.volkshochschule.it

 

Fast ein Fünftel der Bevölkerung ist von einer Hörbeeinträchtigung betroffen. Schlecht Hören bedeutet oft soziale Isolation oder psychische Belastung im Alltag. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse lassen sogar vermuten, dass kognitive Fähigkeiten bis hin zur Demenz mit Hörverlust zusammenhängen. Neben herkömmlichen Hörgeräten gibt es heutzutage auch Alternativen zur Rehabilitation von Hörstörungen. Wie es zu einer Schwerhörigkeit kommt und wie man sie vorbeugen kann, welche modernen Hörhilfen es gibt und wer dafür in Frage kommt, warum es so wichtig ist, gut zu hören, und viele weitere Fragen zu diesem Thema werden hier behandelt.

 

Eine Veranstaltung der Volkshochschule Südtirol/Urania Bozen

 

Bildquelle: www.studienscout-nl.de

AKKREDITIERUNG DER WOHNGEMEINSCHAFT

DES ELTERNVERBANDES HÖRGESCHÄDIGTER KINDER

ALS AUSSERSCHULISCHE BILDUNGSEINRICHTUNG

 

Seit April 2017 hat auch der Elternverband die Akkreditierung als außerschulische Bildungseinrichtung erhalten. Dies bezieht sich auf die Lernbegleitung, Unterstützung bei Hausaufgaben, Training der kommunikativen und sprachlichen Fähigkeiten im Rahmen der Tätigkeit in der Wohngemeinschaft für schwerhörige und gehörlose Schüler und Schülerinnen.

Eine Anmeldung innerhalb Juni für das darauffolgende Schuljahr ist zwingend erforderlich.

Nähere Informationen können im Verband eingeholt werden.

„SOS SORDI“ –      Neue App in Funktion

 

Ab September 2017 gibt es eine neue App für den Notruf für hörbeeinträchtige Menschen. So können ab nun auch gehörlose Menschen einen Polizei-Notruf ohne Worte absetzen. Die App kann für Androidhandys und für I-Phones heruntergeladen werden. Man muss dann Name, Nachname, Wohnsitzadresse angeben. So kann die Polizei den Notruf sofort orten und die notwendige Hilfestellung in die Wege leiten.  

„WHERE ARE U“    Notruf 112

 

 

Ab 17. Oktober 2017 wird die einheitliche Notrufnummer 112 auch in Südtirol eingeführt. Die gewählten Notrufnummern 112, 113, 115 und 118 werden automatisch an die Notrufzentrale nach Bozen umgeleitet und von dort an die jeweils benötigte Stelle weitergeleitet.

 


Eine weitere wichtige Neuigkeit: Der genaue Standort einer Person kann künftig durch Verwendung der App: "112 Where ARE U" bestimmt werden. Dort gibt es auch für Gehörlose die Funktion einen Notruf abzuschicken, ohne sprechen zu müssen.

 


Die App kann für Androidhandys und für I-Phones heruntergeladen werden.

 

 

Kurzfilm der Umweltagentur zum Thema:
Akustik in Schulen und Hörbeeinträchtigung

 

Der Kurzfilm mit dem Titel Akustik in Schulen und Hörbeeinträchtigung, den die Landesagentur für Umwelt in Auftrag gegeben hat und bei dem auch der Elternverband hörgeschädigter Kinder mitgewirkt hat, kann nun angeschaut werden. Der Film wurde bereits auf den youtube Kanal der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol hochgeladen:

Akustik in Schulen und Hörbeeinträchtigung: https://www.youtube.com/watch?v=nXr-n6_x0Cc

Filmato dell´agenzia per l´ambiente:
Acustica nelle scuole e problemi di udito

 

Il filmato dal titolo Acustica nelle scuole e problemi di udito, prodotto su commissione dell’Agenzia per l’ambiente, in collaborazione anche con l`Associazione genitori bambini audiolesi è stato caricato sul canale youtube della Provincia Autonoma di Bolzano Alto Adige:

Acustica nelle scuole e problemi di udito: https://www.youtube.com/watch?v=LhBSpbIlPyk

                                       STEUERERKLÄRUNG SCHON GEMACHT?

 

      5 Promille für den Elternverband

 

 

 

Schenken Sie uns Ihre Unterschrift auf der Steuererklärung…

 

Elternverband hörgeschädigter Kinder

 

Latemarstraße 8, 39100 Bozen

 

Steuernummer: 80005740214

 

… für Sie kostenlos,

 

für uns  eine wertvolle Hilfe!

 

 

 


Tagesschau mit Untertitelung
Teletext 777

 

Seit vielen Jahren haben sich verschiedene private Verbände (auch der Elternverband hörgeschädigter Kinder) und öffentliche Strukturen für die Untertitelung der Nachrichtensendung „Tagesschau“ im Rai Südtirol eingesetzt. Nicht zuletzt machte sich das Amt für Menschen mit Behinderungen im Beirat „Barrieren“ mit Amtsdirektorin Dr. Luciana Fiocca und ihre Mitarbeiterinnen für die Untertitelung stark. Nun hat der unermüdliche Einsatz aller Beteiligten Früchte getragen.

Seit März 2017 kann man um 20:00 Uhr die Nachrichten mit Untertiteln anschauen und mitlesen.

Es sei noch darauf hingewiesen, dass der Dienst im Aufbau ist und ständig verbessert wird. In Zukunft sollen auch die Nachrichten um 22:00 Uhr untertitelt werden. Geplant ist auch die Wiedergabe mit Untertiteln in der Mediathek.  

Dies ist ein wichtiger Schritt zum Abbau akustischer Barrieren – nicht nur für hörgeschädigten Personen, sondern auch für all jene, die zum besseren Verständnis des Gesprochenen das Schriftbild benötigen.

Diese Neuerung darf gerne weitergesagt werden.

Ein wichtiger Schritt in Richtung Barrierefreiheit für hörgeschädigte Menschen!

Pressekonferenz „Barrierefrei – ich bin dabei“

10.4.2017

In einer Pressekonferenz wurde die Sensibilisierungskampagne „Barrierefrei – ich bin dabei“ vorgestellt. Höhepunkt der dreijährigen Kampagne des Amtes für Menschen mit Behinderungen zum Abbau von architektonischen Barrieren war die Präsentation der Teppiche, die mit 1,5 m Durchmesser den benötigen Platz darstellten, den Rollstuhlfahrer zum Manövrieren benötigen.

Auch der Elternverband ist im Beirat zum Abbau von sensorischen und architektonischen Barrieren dabei und setzt sich für eine gute Akustik, Verbreitung von technischen Hilfsmitteln für Hörgeschädigte und für einen barrierefreien Zugang im öffentlichen Nahverkehr für hörbehinderte Menschen ein.

Nähere Informationen zur dreijährigen Sensibilisierungskampagne „Barriere frei – ich bin dabei“ siehe auf: www.provinz.bz.it/familie-soziales-gemeinschaft/barrierefreiheit

GESUNDHEITSMAGAZIN

DOCH VERPASST?

Im Gesundheitsmagazin zeigte Rai Südtirol am 25. Jänner `17 einen Bericht über Leopold, einem zwölfjährigen gehörlosen Jungen, der beidseitig mit CI versorgt wurde. Er gab uns einen kleinen Einblick in seinen Alltag. Wer die Sendung verpasst hat, kann sie im Internet in der Mediathek unter www.raibz.rai.it anschauen.


Elternverband hörgeschädigter Kinder Latemarstraße 8, 39100 BOZEN, Tel: 0471/974431, Fax: 0471/977939, E-Mail: info@ehk.it, MwSt.Nr. 80005740214
web by Raiffeisen OnLine